Star Wars Battlefront - Rogue One: Scarif Poster

PS4: Star Wars Battlefront – Rogue 1 Scarif-DLC

Etwas verspätet ein kleiner Beitrag zum Thema des letzten DLCs “Rogue One: Scarif” für EAs STAR WARS Battlefront.

 

Spärlich waren ja die Informationen zum ersten STAR WARS Ableger “Rogue One”. Gut, Plot war ja bekannt, dass es darum geht, dass die Rebellen die Baupläne des Todesstern ergattern (wollen), um diesen – wie ihn Episode IV – durch Herausfinden einer Schwachstelle vernichten zu können. Durch diese zwei, drei Trailer konnte man zwar schon einigermaßen erkennen, was für Planeten auf einen zukommen werden, aber viel mehr erfuhr man nicht.

Was sich allerdings in Gehirn brannte, waren wunderschöne Strand- und Palmenaufnahmen, eine Abweichung der sonst eher übertriebenen Floradarstellung seitens George Lucas. Dass die Aufnahmen aus der Schlacht um und auf “Scarif” darstellen, wusste man durch diese Vorschaubilder zwar nicht, bot sich aber scheinbar für EA an auf den Hypezug aufzusteigen und daraus ein DLC, also quasi ein kostenpflichtiges Addon zu basteln.

EA STAR WARS Battlefront - Promobild Rogue One: Scarif DLC

EA STAR WARS Battlefront – Promobild Rogue One: Scarif DLC. Quelle: EA

 

Da dieser DLC – dank Vorabzugang durch den “Seasonpass” – bereits einige Tage vor Veröffentlichung des Kinofilms auf meiner Playsi installiert und gedaddelt werden konnte, konnte man zwar mehr Infos über das Geschehen bzgl. des Films erfahren, doch auf der anderen Seite wurde ich eher ins kalte Wasser geworfen was Setting und Story angeht. Bisher lebte ja Battlefront von dem kriegerischen Nacherzählen der Schlachten oder Szenarien. Und jetzt? Jetzt wurde startete man die Maps und verstand die Geschichte dahinter nicht so wirklich. Was für Ereignisse kommen auf mich zu? Was passiert im Film, womit ich mich als Sturmtruppler oder Rebell identifizieren oder “Aktionen” nachspielen kann?

Ahnungslos in der Galaxies

Bereits bei EAs Vorzeigemap bzw. Spielmodi des DLCs “Infiltration-Modus” werde ich zu Beginn ahnungslos ins Spielgeschehen geworfen und weiß erstmal nicht wirklich was zu tun ist. Dass ich entweder als Supporter einen U-Flügler zu beschützen bzw. zu eskortieren habe, der durch das Planetenschildtor von Scarif auf die Planetenoberfläche gelangen soll (oder eben ich als Steuermann des U-Wings) verstehe ich erst viel viel, also wirklich vieeeel später. Das Fliegen bei Battlefront zählt eh nicht so zu meinen Stärken, auch wenn es mir Hin und Wieder Spaß macht, in einem Raumjäger zu sitzen, Dog-Fights aus zutragen und besonders in der VR-Mission Asteroiden auszuweichen. Aber im Multiplayer-Modus? Erzeugt bei mir eher Frust als Lust.

Infiltrieren bedeutet hier also als Rebell erst auf die Oberfläche zu gelangen, um dort eben dann von einer Rebellenbasis  gewichte Dokumente ( die Todessternbaupläne) zu stehlen. Achtung SPOILERALARM: Hier könnte man vermuten, dass EA den DLC noch auf einem früh Filmstand angefertig hat, denn diese Schlüsselszenen und Ziele kommen im fertigen Film nicht (mehr) vor und fielen vermutlich der Schere bzw. den Nachdrehs zum Opfer.

Just another Content

Was kann ich zum DLC noch Weiteres sagen? Vorweg, es ist weiterhin Battlefront. Wie man das deuten soll, muss jeder selbst entscheiden. Das Desgin ist an sich ja top, auch wenn man teilweise das Gefühl hat, dass EA bzw. Entwickler DICE, sich irgendwie eine Schippe zurückgehalten haben. Ich fand den Wald auf Endor irgendwie stimmiger, realistischer und gewaltiger als den Karibikflair auf Scarif, was aber nicht am Planetensettig oder am Film liegt. Teilweise habe ich den Eindruck,dass entweder das viele Wasser drumherum oder irgendwas anderes so hardwarehungrig sei, dass man die Grafik ein wenig zurückschrauben musste – oder, man wolle nicht gleich gut oder gar besser BATTLEFIELD 1 dastehen, welches ja ungefähr zur selben Zeit auf den Markt kam.

Ansonsten ist ROGUE ONE: SCARIF ein typischer EA-DLC. Also ein wenig mehr Content, der nur mehr Maps und neue Helden, Waffen, Skins, Design usw., aber im Grunde keinen sonderlich großen Mehrwert bietet. Wichtiger und evolutionärer sind da größeren Updates, die alle paar Lichtjahre veröffentlicht werden.

 

 

Fazit

Als Battlefront-Zocker und natürlich Seasonpass-Besitzer ist der DLC natürlich Pflicht. Für Solche, die die anderen DLCs nicht erworben oder geladen haben, ist dieser zusätzliche Inhalt leider kein “must-have”.  Es bietet weiteren, kleineren Mehrwert für das sonst eher dünn häutige Basisspiel. Wer allerdings noch mit sich hapert und eventuell neugierig ist, für den veranstaltet EA alle paar Wochen/Monate mal Zockerwochende, wo alle DLCs freigeschaltet werden. Oder, falls man das Hauptspiel noch nicht hat, gibt es derzeit etliche Angebote, wo bereits alle DLCs im Kaufpreis mit inbegriffen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.